Logo

Neues vom VCD Fellbach

Fortschritte beim VEP

Wie geht es weiter mit dem Verkehrsentwicklungsplan? Ende Oktober wurde der Stand dem Gemeinderat vorgestellt und diskutiert. Lesen Sie hier unsere Stellungnahme.

Tadeusz, am 14.11.2017

Critical Mass Fellbach

Zwei Mal in diesem Jahr hatte die AG Fellbach Mobil zur Critical Mass an den Fellbacher Bahnhof geladen, um mit einer Fahrraddemo auf die verkehrlichen Belange von nicht­motorisierten Verkehrsteilneh­mern aufmerksam zu machen. Mehr...

Tadeusz, am 28.10.2017

Diskussion über VEP

Der Gemeinderat befasste sich am 24.10 mit dem Realisierungsstand des Verkehrsentwicklungsplans (VEP).
Der VEP ist eines der wichtigsten Ergebnisse der STAFFE25-Bürgerbeteiligung und sieht vor, den Anteil des Fuß-, Rad- und Busverkehrs in Fellbach zu erhöhen.
Mit der Ausweisung mehrerer neuer Fahrradstraßen und der (leider nur vorläufigen) Temporeduzierung in der Bahnhofstraße ist der Verkehr schon deutlich ruhiger und sicherer geworden.
Ebenso erfreulich ist der Ausbau des Bahnhofs zur Mobilitätszentrale, mit verbesserter Abstellmöglichkeit für Fahrräder.
Besondere Bedeutung hat auch der barrierefreie Umbau und Modernisierung vieler Bushaltestellen. Hier wünschen wir uns ein größeres Tempo der Maßnahmen.
Die Geschwindigkeit hat für die Sicherheit essenzielle Bedeutung:
- Erfasst ein Pkw einen Menschen mit 30 km/h, so hat dieser 90% Chance zu überleben. Bei 50 lm/h sind es nur noch ca. 40%
- Dort wo der Bremsweg bei 30 km/h endet, hat bei 50 km/h der Bremsvorgang wegen der Reaktionszeit noch nicht begonnen. D.h. läuft ein Kind 15 m vorm Auto auf die Straße, kann das Fahrzeug bei 30 km/h abgebremst werden. Fährt es 50 km/h, wird das Kind mit voller Geschwindigkeit erfasst und hat kaum Überlebenschance.


Tadeusz, am 27.10.2017

Barrierefreie Mobilität

Für Menschen mit Behinderung ist Mobilität eine besondere Voraussetzung zur Teilhabe. Dabei geht es um mehr als Behindertenparkplätze. Es geht um Barrierefreiheit im weitesten Sinne, die nicht nur Rollstuhlfahrern zugute kommt, sondern auch Familien mit Kinderwagen, Seniorinnen mit Rollator, Sekretärin mit großem Rollkoffer auf dem Weg zum Bahnhof u.v.m.
Die Broschüre stellt ausführlich viele Aspekte der Thematik vor und ist nicht nur für Menschen mit Behinderungen interessant.
Hierzu hat Mattghias Gastel auch einen Film veröffentlicht.


Tadeusz, am 27.10.2017

Umweltbilanz von E-Autos

Belgische Forscher haben herausgefunden, dass Fahrzeuge mit Elektroantrieb über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg deutlich weniger Treibhausgase ausstoßen als Autos mit Dieselmotor. An Metallen für Batterien gebe es keinen Mangel. Die immer wieder auftauchenden Berichte, E-Autos wären schlechter als Benziner, beruhen schlichtweg auf unbegründeten Annahmen und tendenzieller Analyse.
Mehr bei heise.de
Übrigens: weder das E-Auto, noch das Fahrrad halten wir für ein Allheilmittel gegen alles Böse. Wir brauchen einen weitgehenden Umbau des gesamten Verkehrssystems, bei dem Fahrrad, E-Auto, Autonomes Fahrzeug, Bahn, Drohne und Rollator eine Rolle spielen werden.

Tadeusz, am 27.10.2017

Nordostring: die CDU macht Druck

Auch durch ständiges Wiederholen durch CDU MdB Dr. Pfeiffer werden aus Fake-News keine richtigen Fakten und aus dem Nordostring keine Luftreinhaltemaßnahme für Stuttgart.
Dazu gibt es diese Pressemitteiung der ARGE Nordost

Der VCD hat bei der Beurteilung des Bundesverkehrswegeplans im Jahre 2016 nachgewiesen, dass die 15 Jahre alte Planung der autobahnähnlichen Straße durch das Schmidener Feld falsch ist und ihre Beurteilung auf falschen Zahlen basiert. Diese Fakten, auch von der Stadtverwaltung Stuttgart bestätigt, sind vom Bundestag ignoriert worden und von der grpßen Koalition beiseite gewischt, so dass der Nordostring entgegen dem Willen der Landesregierung in den BVWP2030 aufgenommen worden ist.

Tadeusz, am 26.08.2017

Critical Mass Fellbach

Um die Verbesserungen für Fuß- und Radverkehr zu feiern, organisierte am 30. Juni die AG Fellbach Mobil eine Fahrraddemo. Unter dem Motto Radfahren bereichert die Stadt fuhren fast vierzig Fahrräder durch Fellbach, begleitet durch Polizei und Ordnungsamt. Hier ein Foto vom Abschluss im Rathausinnenhof:
Die nächste Raddemo ist am 15. September, ebenfalls um 18 Uhr vom Bahnhof bis zum Rathaus.
Mehr bei Facebook

Tadeusz, am 29.06.2017

Fellbach wird fahrradfreundlicher

Nun ist es soweit. Auf der Bahnhofstraße gilt Tempo 30, der Horror-Radweg ist Vergangenheit. Fahrrad und Auto begegnen sich gleichberechtigt auf der Fahrbahn. Am Straßenrand stehen große Infotafeln und informieren noch Mal genau, was Tempo 30 bedeutet.
Es gibt nämlich immer noch Autofahrer, die versuchen, Radfahrende von der Fahrbahn zu hupen. Und Radfahrende, die sich einschüchtern lassen und lieber auf dem Gehweg fahren. Dies ist übrigens für eine Übergangszeit noch zugelassen, allerdings haben Radfahrende Schrittgeschwindigkeit einzuhalten.
Parallel zur Beruhigung der Bahnhofstraße gilt Tempo 30 auch in der Esslinger Straße nördlich der Stuttgarter Straße. Außerdem sind die Theodor-Heuss-, Werner- und die Pestalozzi-Straßen zu Fahrradstraßen umgewidmet. Eine geänderte Vorfahrtregelung und Maßnahmen, die das Zuparken der Kreuzungsbereiche verhindern, machen ein zügiges und sicheres Vorwärtskommen möglich.

Tadeusz, am 08.06.2017


 Alle Beiträge anzeigen

Links

Fellbach Barrierefrei Radroutenplaner Ba-Wü Fahrplanauskunft CarSharing Stadtmobil Naviki-Velo-Routenplaner Die Offene Karte - OpenCycleMap Motor-Talk: umweltfreundlich im Straßenverkehr Europäische Bürgerinitiative "30kmh – macht die Straßen lebenswert!" Mit den Rad zur Arbeit
Top Home Impressum Besucher:   Copyright © 2009 AT